Nico Ulbricht - Ihr Versicherungsmakler in Berlin
Blog


 15.09.2017 - Nr. 15 
Die Schritte zum Eigenheim

Immer mehr möchten sich diesen Wunsch verwirklichen - Der Traum von der eigenen Immobilie. Bevor es jedoch soweit ist, dass man sich Immobilieneigentümer nennen kann, sollte einige Schritte bedacht werden - Von dem ersten Gedanken bis zur Grundbucheintragung, Schritt für Schritt!

1. Was wird gesucht?
Am Anfang ist es wichtig, zu überlegen, was überhaupt gesucht wird. Haus oder Wohnung? Stadt oder Land? Selbst bauen oder eine Bestandsimmobilie erwerben? Selbst einziehen oder vermieten?
Die Vorstellung der Wunschimmobilie sollte möglichst konkret sein, bevor weitere Überlegungen angestrengt werden.

2.Welche Finanzierungsmöglichkeiten kommen in Frage?
Wenn die Kriterien für die Wunschimmobilie klare Formen angenommen haben, können die Gedanken um Budget und Finanzierung beginnen. Stehen die Vorstellungen und Wünsche im Einklang dazu? Wieviel Eigenkapital kann aufgewendet werden? Wie hoch kann das monatliche Budget für Tilgung und Zins kalkuliert werden?
Um einen umfassende Überblick über die verschiedenen Darlehensangebote und –varianten zu erhalten, kann zu diesem Zeitpunkt ein Finanzierungsberater wichtige Hilfestellung leisten. Er berät zum finanziellen Kaufrahmen und klärt wichtige Fragen vorab. So erhält man eine ungefähre Vorstellung der Möglichkeiten, konkret wird es dann mit der jeweiligen Immobilie, da auch sie eine entscheidende Rolle für die Finanzierungsgestaltung spielt.

3. Die Immobiliensuche
Jetzt kann die Suche beginnen, denn die Parameter zwischen Wünsche und Budget sind im Einklang. Neben den vielen Immobilienportalen findet man auch in Tageszeitungen zahlreiche Angebote. Auch das Umfeld sollte möglichst über die Immobiliensuche informiert sein, da es öfter vorkommt, dass andere jemanden kennen, der verkaufen möchte. Auch ein Immobilienmakler kann unter Umständen beauftragt werden und die passende Immobilie finden. In einigen Regionen wie Blankenfelde-Mahlow, Berlin und Umgebung bedarf es etwas Geduld, da die Angebotslage der Nachfrage kaum gerecht werden kann.

4. Der Besichtigungstermin
Ist ein Angebot von näherem Interesse, sollte zeitnah ein Besichtigungstermin vereinbart werden um sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen. Oft ist es ratsam eine neutrale Person mitzunehmen, da diese neben dem schönen Wohnzimmer und dem neuen Bad oft auch den kritischeren Blick für weitere wichtige Punkte, wie z.B. Zustand der Heizungsanlage, Feuchtigkeit, etc. hat. Sollte die Immobilie nach der ersten Besichtigung überzeugt haben, lassen Sie die Eindrücke in Ruhe wirken. Bevor eine finale Entscheidung getroffen wird, ist es ratsam die Immobilie ein zweiten, vielleicht auch drittes Mal zu besichtigen.

5. Unterlagen prüfen
Besteht ernsthaftes Kaufinteresse an einer Immobilie, so sollten im nächsten Schritt alle relevanten Unterlagen zum Haus oder der Wohnung geprüft werden. Welche dies im Einzelfall sind, hängt vom jeweiligen Immobilientyp ab. Da ein Teil dieser Unterlagen auch für eine ggf. notwendige Finanzierung sind, sollte der Kontakt zum Finanzierungspartner jetzt enger sein und Rücksprache gehalten werden.

6. In Ruhe eine Entscheidung treffen
Ist die Traumimmobilie gefunden, kommt es öfter noch zu Preisverhandlungen. Je nach Situation ist im Preis noch Verhandlungsspielraum – nachfragen kostet nix! Ebenfalls kann es dazu kommen, dass andere auch starkes Interesse an der Immobilie haben, was zu einer Kaufpreissteigerung führen kann. Davon sollte man sich jedoch nicht unter Druck setzen lassen. Erst wenn alle Details geklärt wurden und auch die Finanzierung objektbezogen berechnet wurde, sollte eine finale Entscheidung getroffen werden.

7. Finanzierungsantrag unterzeichnen
Ist die finale Entscheidung gefallen, ist es empfehlenswert den Finanzierungsantrag, vor der Beurkundung des notariellen Kaufvertrags, einzureichen. Erst wenn die Finanzierungsbestätigung der Bank vorliegt, ist die Sicherheit gegeben, dass alles passt und es kann beurkundet werden.

8. Der Notartermin
Für die rechtliche Wirkung eines Immobilienkaufvertrages ist die notarielle Beurkundung zwingend erforderlich. Wenn die Finanzierungszusage vorliegt, kann der Beurkundungstermin mit dem Notar und dem Verkäufer abgestimmt werden und die Unterzeichnung erfolgen.

9. Grundbucheintragung
Im Kaufvertrag werden u.a. auch die Voraussetzungen für den Eigentumsübergang geregelt. Ist dieser beurkundet, heißt es etwas Geduld haben, bis der Notar die Voraussetzung bestätigt, z.B. Zahlungseingang. Anschließend erfolgt die Eintragung in das Grundbuch. Herzlichen Glückwunsch, sie sind nun offiziell Immobilieneigentümer.

Gerne stehe Ihnen von Anfang an als Ansprechpartner für Ihre Immobiliensuche und der Finanzierungsgestaltung zur Verfügung. Bei Fragen sprechen Sie mich gerne an.

 

***Mehr zum Thema Immobilienfinanzierung***

 

 

______________________________________________________________________________________________________

Sie haben Fragen zum Beitrag? - Jetzt Kontakt aufnehmen!


Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden?

Hier geht es
zur Newsletter-Anmeldung.

 


 08.09.2017 - Nr. 14 

Der Unterschied zwischen einem Versicherungsmakler und einem -vertreter


 08.09.2017 - Nr. 14  Der Unterschied zwischen einem Versicherungsmakler und einem -vertreter Vielen ist nicht bewusst, welchen bzw. das es einen Unterschied zwischen den verschiedenen Versicherungsvermittler-Typen gibt und das dieser Status ganz leicht überprüfbar wäre. Leider wird dies keinem in der Schule oder Ausbildung erklärt, selbst die Medien werfen die unterschiedlichen Begrifflichkeite... [ mehr ]


 01.09.2017 - Nr. 13 

Die Bau­herren­haft­pflichtversicherung


 01.09.2017 - Nr. 13  Die Bau­herren­haft­pflichtversicherung Immer mehr Menschen möchten sich den Traum vom eigenen Haus erfüllen. Ganz automatisch kommen dann die ersten Hürden, die es zu bewältigen gilt. Am Anfang steht die Suche eines geeigneten Baugrundstücks. In einigen Regionen, wie beispielsweise Berlin und Blankenfelde-Mahlow ist dies oft mit etwas Geduld verbunden. Anschließend muss die di... [ mehr ]


 25.08.2017 - Nr. 12 

Absicherung für den Todesfall


 25.08.2017 - Nr. 12  Absicherung für den Todesfall Dass die Hinterbliebenen für den Todesfall abgesichert sind, ist vielen wichtig. Wer sich mit dem Gedanken auseinandersetzt und Informationen einholt, wird normalerweise auf zwei Möglichkeiten stoßen: die Risiko­lebens­ver­si­che­rung und die Ster­be­geldversicherung. Welche Absicherungsform „besser“ geeignet ist, lässt sich pauschal nicht ... [ mehr ]


 18.08.2017 - Nr. 11 

Fahrrad geklaut? - Versicherungstipps die man kennen sollte!


 18.08.2017 - Nr. 11  Fahrrad geklaut? - Versicherungstipps die man kennen sollte! Ein gestohlenes Fahrrad wird leider nicht generell von der Haus­rat­ver­si­che­rung ersetzt – auch wenn viele dies immer noch denken. Wenn die Versicherung dann nur teilweise oder gar nicht leistet, wird es gerade bei höherwertigen Fahrrädern ärgerlich. Damit man vor „bösen“ Überraschungen im Falle ein... [ mehr ]


 11.08.2017 - Nr. 10 

Der "Zentralruf der Autoversicherer" - Wozu gibt es ihn?


 11.08.2017 - Nr. 10  Der "Zentralruf der Autoversicherer" - Wozu gibt es ihn? Deutschlandweit gibt es jedes Jahr über 2,5 Millionen Verkehrsunfälle. Einen klaren Gedanken zu fassen, fällt vielen Beteiligten in dieser Stresssituation oft schwer. Dadurch werden vor Ort schnell wichtige Dinge vergessen, wie beispielsweise der Austausch von Kontakt- und Versicherungsdaten. Es sollte aber bestenfalls... [ mehr ]


 04.08.2017 - Nr. 9 

Die Hunde­halter­haft­pflichtversicherung


 04.08.2017 - Nr. 9  Die Hunde­halter­haft­pflichtversicherung Die Grundlage dazu ist im § 833 des Bürgerlichen Gesetzbuchs geregelt. Als Tierhalter haftet man für Per­sonen- und Sachschäden, die der vierbeinige Gefährte verursacht. Eine Privathaftpflichtversicherung deckt solche Schäden nicht ab, denn üblicherweise sind doch nur gezähmte Kleintiere, wie Katzen, Meerschweine, Vögel usw. mitversichert... [ mehr ]


 28.07.2017 - Nr. 8 

Ist die "Eigenbewegung" in der Unfall­ver­si­che­rung mitversichert?


 28.07.2017 - Nr. 8  Ist die "Eigenbewegung" in der Unfall­ver­si­che­rung mitversichert? Wie so oft findet man die Antwort auf diese Frage nur durch einen Blick in die jeweiligen Versicherungsbedingungen. Laut Definition handelt es sich um einen Unfall, wenn „ein plötzlich von außen auf den Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig zu einem Körperschaden führt“. Beispiele hierfür sind: ein ... [ mehr ]


 21.07.2017 - Nr. 7 

Multicopter und Drohnen: Auch für Hobby-Piloten gilt die Versicherungspflicht


 21.07.2017 - Nr. 7  Multicopter und Drohnen: Auch für Hobby-Piloten gilt die Versicherungspflicht Multicopter und Drohen werden immer beliebter. Es ist längst nicht mehr nur das Spielzeug für Kinder sondern auch Erwachsene interessieren sich zunehmend für sie. Zudem integrieren gewerbliche Nutzer (z.B. Fotografen, Dachdecker, Immobilienmakler u.v.m) diese vielseitig in den Berufsalltag. Vielen ... [ mehr ]


 14.07.2017 - Nr. 6 

Die Forderungsausfalldeckung in der Privathaftpflichtversicherung


 14.07.2017 - Nr. 6  Die Forderungsausfalldeckung in der Privathaftpflichtversicherung Wer anderen einen Schaden zufügt, der ist zum Ersatz verpflichtet und haftet dafür voll umfänglich und unbegrenzt. Im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGBG - § 823 Abs. 1) ist diese Schadensersatzpflicht geregelt. Eine Privathaftpflichtversicherung bietet Versicherungsschutz um sich gegen diese alltäglichen Risiken ab... [ mehr ]


 07.07.2017 - Nr. 5 

Wichtiger Schutz für den Urlaub - die Auslandskrankenversicherung


 07.07.2017 - Nr. 5  Wichtiger Schutz für den Urlaub - die Auslandskrankenversicherung Die ersten Bundesländer haben es schon geschafft… Und schon bald beginnt die Ferien- und Urlaubszeit auch in Berlin, Brandenburg und Blankenfelde-Mahlow. Für viele heißt es dann, Koffer packen und ab in den Urlaub. Doch wer im Auslandurlaub erkranken oder einen Unfall erleiden sollte, bleibt unter Umstän... [ mehr ]


 30.06.2017 - Nr. 4 

Sind fehlende Zähne versicherbar???


 30.06.2017 - Nr. 4  Sind fehlende Zähne versicherbar??? In der Regel sind fehlende Zähne vom Versicherungsschutz in einer Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung ausgenommen. Doch es gibt bekanntlich keine Regel ohne Ausnahme. Es werden Premium-Tarife angeboten, in denen bis zu 3 fehlende Zähne (in wenigen sogar bis 8 fehlende Zähne) mitversichert sind und das zum Teil ohne Wartezeit. Je nach Tarif gibt es in d... [ mehr ]


 23.06.2017 - Nr. 3 

Unwetter- und Gewitterschäden - welche Versicherungen zahlen???


 23.06.2017 - Nr. 3 Unwetter- und Gewitterschäden - welche Versicherungen zahlen??? Erst gestern Nacht sind vielerorts wieder schwere Unwetter über Deutschland gezogen. Auch in Blankenfelde-Mahlow und Berlin kam es zu zahlreiche Schäden durch umgestürzte Bäume, Überschwemmungen, Blitzeinschläge und Starkregen. Ein kurzer Überblick: Welche Versicherungen zahlen für die finanziellen Schäden aufgru... [ mehr ]


 16.06.2017 - Nr. 2 

Zahlt die Versicherung bei Schäden durch grobe Fahrlässigkeit???


 16.06.2017 - Nr. 2 Zahlt die Versicherung bei Schäden durch grobe Fahrlässigkeit??? Aus der Praxis: Grob fahrlässige Handlungen können unter Umständen dazu führen, dass der vereinbarte Versicherungsschutz eingeschränkt oder vollständig verloren geht. Wie wichtig das sein kann, wird unter anderem bei der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung ersichtlich. Weshalb es sinnvoll ist, einen Tarif auszuw... [ mehr ]



 09.06.2017 - Nr. 1 

Start meines Blogs!!! Ab sofort - immer freitags...


 09.06.2017 - Nr. 1 Start meines Blogs!!! Ab sofort - immer freitags...Ein herzliches Hallo an alle und Willkommen auf meinem Blog! Ich möchte mich kurz vorstellen: Mein Name ist Nico Ulbricht.Als Versicherungsmakler und Finanzanlagenvermittler betreue ich meine Mandanten in der Region Berlin und Brandenburg seit 2006. Die Idee hinter meinem Blog:Die Branche ist vielseitig, ständig ändert sich e... [ mehr ]


 
Schließen
loading

Video wird geladen...